Forschungsinstitut
für Wissenschaftssynthese

«Es gibt zwei grundsätzlich verschiedene Kategorien von Wissenschaft: die eine ist die Wissenschaft vom inneren Sein, die Wissenschaft des erfahrenden Subjekts – also die Wissenschaft, die sich mit dir selbst befasst; die zweite ist die Wissenschaft von den äußeren Dingen mit ihren vielen Zweigen. Eine Synthese dieser beiden Wissenschaften ist wesentlich.


Deshalb beabsichtigen wir ein Institut zu gründen, das in der Lage ist, eine Synthese dieser beiden Wissenschaften zu formulieren und diese auf das tägliche Leben anzuwenden. Die Wissenschaft vom inneren Sein und die äußeren Wissenschaften müssen zu einer integralen Wissenschaft vom Leben vereinigt werden, damit durch diese das Leben auf immer höhere Stufen der Evolution gehoben werden kann.

​Nirgendwo gibt es das Göttliche nicht. Wenn die Physik das physikalische Universum erforscht, dann ist die Dimension des Numinosen unzertrennbar von den physikalischen Phänomenen. Die Grundlage des physikalischen Universums ist das Göttliche, und mit jedem Schritt kann die Physik auf das Göttliche bezogen werden. In der Tat ist der spirituelle Aspekt ein unzertrennbarer Teil jeder bekannten Wissenschaft.

​Geistigkeit durchdringt das ganze Leben, weil Gott das ganze Leben durchdringt. Jede Wissenschaft wird gefährlich, wenn sie keine spirituelle Vision besitzt, wenn sie nicht von einer irgendwie gearteten spirituellen Einstellung geleitet wird, von einer Hinwendung zur Wahrheit. Deshalb ist eine Synthese aller Wissenschaften auf der Grundlage der Wahrheit unerlässlich.»

Swami Omkarananda