white-texture_edited.jpg

Ursprung und Geschichte

des Omkarananda International Ashrams

1929: Paramahamsa Sri Swami Omkarananda wird am 25. Dezember in Secundarabad, einem Vorort des südindischen Hyderabad im Staat Andhra Pradesh geboren. Er bringt mystisches Bewusstsein schon mit auf die Welt. Seine Geburt ist von übernatürlichen Erscheinungen begleitet.

​1943/1944: Bereits im Alter von 13 Jahren hat er mehrere mystische Erlebnisse und Visionen, unter anderem von Shirdi Sai Baba, einem der grössten Mystiker des 19. Jahrhunderts. Weitere entscheidende und innige Erfahrungen der Allgegenwart, Allwissenheit und Allmacht Gottes beherrschen fortan sein Leben. 

​1946: Erfüllt von der Erkenntnis der Göttlichen Wirklichkeit und völlig von allem Weltlichen losgelöst, verlässt Swami Omkarananda im Alter von 17 Jahren seine südindische Heimat und begibt sich an die Ufer des Flusses Ganga in Rishikesh, im Vorgebirge des Himalaya. Dort tritt er in den Ashram des bekannten Heiligen Sri Swami Sivananda ein. Dieser erkennt in dem jungen strahlenden Genie einen ernsthaften Sucher nach der Wahrheit und weiht ihn sehr bald in den Heiligen Orden des Sannyasa ein.

Swami Sivananda nennt ihn einen 'Bala-Jnani', einen Weisen, der bereits als Kind grosses Wissen erlangt hat. Er macht ihn für die Druckerei des Sivananda Ashrams zuständig. In der Folge schreibt der junge Swami mehrere Bücher, einige in seinem eigenen Namen ("Sivananda Literature"), andere auf Wunsch und im Namen von Swami Sivananda (z.B. "Sadhana", "Conquest of Mind" etc.).

​1950 und darauffolgende Jahre: Swami Omkarananda besucht öfters einen 105 Jahre alten Mönch, Swami Durgananda, der ihn in die Wissenschaft der vedischen Opferhandlungen (Yajnas), Sri Vidya und weiteres einführte.

In dieser Zeit hat Swami auch unmittelbare Visionen von Devi, der Göttlichen Mutter, und spirituelle Erkenntnisse, die ihn in seinen eigenen Worten "jenseits aller Zweifel" gehen lassen. Später erwähnt er seinen Schülern gegenüber, dass ihm die Göttliche Mutter immer wieder erschien und ihn in die höchsten Geheimnisse einweihte und ihm verborgenes Wissen offenbarte.

​1955: Swami Omkarananda wird von Frau Hanna O. Hermann nach Europa eingeladen. Es dauert jedoch 10 Jahre, bis er dem dringlichen Ruf einer Gruppe von geistig Suchenden nach Winterthur in der Schweiz nachkommt.

1965: Swami Omkarananda kommt für einen ersten Besuch nach Winterthur.

​1966: Swami Omkarananda kommt zum zweiten Mal in die Schweiz und bleibt hier. Es wird das Divine Light Zentrum in Winterthur gegründet, heutzutage auch als Omkarananda Ashram Schweiz bekannt.

​1967: Swami Omkarananda bringt in der Nähe des Sivananda-Ashrams in Rishikesh einen Tempel ins Dasein, der heute als Shanta-Durga-Mandir bekannt ist. Dieser Ort wird später zum Omkarananda Ashram Himalayas.

1973: Entstehung des vedischen Sarva-Devata Tempels in Winterthur, mit einem 24-Stunden Homa (Feuerzeremonie).

1983: Ausbau und ständige Erweiterung des Omkarananda Ashrams Himalayas in Rishikesh.

1986: Ausbau und Erweiterung des Omkarananda Ashrams in Österreich. Gegründet wurde dieser Verein 1973 unter dem Namen Gesellschaft für geistige und gemeinnützige Dienste.

1991: Gründung der Omkarananda Mission in England.

2000: Nach jahrzehntelangem selbstlosem, unermüdlichem Wirken für alle geistig Suchenden und für das Wohl der ganzen Menschheit legt Sadguru Sri Swami Omkarananda Saraswati am 4. Januar seinen Körper ab. Er geht ins Mahasamadhi ein.

2001: Gründung der Swami Omkarananda Stiftung.

2005: Gründung des Omkarananda Mahatripurasundari Charitable Research Trust in Kullu, Himalayas, wo ein Mahatripurasundari Temple unterhalten und Organic Farming betrieben wird.

2017 wurde der Schweizerische Dachverband für Hinduismus (SDH) gegründet, wovon der Omkarananda Ashram ein Mitglied ist.

Swami with Shivananda600.jpg
Swami at desk Rishikesh less blue-30.jpg
Swami young 1000.jpg